Suchen
Donnerstag, 23. November 2017 ..:: Mitglieder » Jaehnert Gesine ::.. anmelden
Links
 
Kostproben
 
Gesine Jaehnert

Seien Sie herzlich begrüßt auf meiner Homepage!

Seit 2008 lebe ich (geb. 1943), eine echte "Berliner Pflanze" in Nabburg, meinem Altersruhesitz. Ende 2013 bin ich bei den Schwandorfer Sonntagsdichtern gelandet.
Als ev. Pfarrfrau und Katechetin im Ostteil unseres Landes habe ich schon seit 1980 Worte und Verse zu Papier gebracht, in Form von Krippenspielen und anderen Beiträgen zu Gottesdienst und Unterricht (woran es dort mangelte). Aber erst seit 2000 liegen gedruckte Veröffentlichungen vor als Beiträge in Anthologien des Frielingverlages und der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte. Dieses allerdings unter dem Pseudonym MATHI GROBE, nach meinem Mädchennamen.

 

 

 

2005 erschien ein erster Gedichtband  "Leben ist Veränderung" 2014 im Selbstverlag  "(irr) wege des Herzens"

 

 

Bei den Sonntagsdichtern schreibe und lese ich unter meinem Namen.

Eines meiner Gedichte:
 
 
                     Herbstspaziergang
       im Sonnenschein am Wald entlang:
       golden flimmernde Birken vor dunkelgrünen Tannen.
       dazwischen rote Töne - 
       hell die Wildkirsche, bräunlich die Blutbuche.
       Unter kahlen Eichen rascheln die Schritte im trockenen Laub.
       Wildrosen - blattlos -
       doch übervoll bestückt mit reifen Hagebutten
       leuchtend in letzter Sonne.
       Herbstliche Schönheit,
       du wirst nicht lange mehr all meine Sinne erfreun - 
       nur wenige kalte Tage voller Regen und Wind, 
       und die kahle, unwirtlichgraue Zeit beginnt!
                                             

                                          

                                                

                     

 
 
 
 
 
 
 
Sind sie interessiert, so bin ich unter Gesine_Jaehnert@web.de zu erreichen.

Seien Sie herzlich begrüßt auf meiner Homepage!

Seit 2008 lebe ich (geb. 1943), eine echte "Berliner Pflanze" in Nabburg, meinem Altersruhesitz. Ende 2013 bin ich bei den Schwandorfer Sonntagsdichtern gelandet.
Als ev. Pfarrfrau und Katechetin im Ostteil unseres Landes habe ich schon seit 1980 Worte und Verse zu Papier gebracht, in Form von Krippenspielen und anderen Beiträgen zu Gottesdienst und Unterricht (woran es dort mangelte). Aber erst seit 2000 liegen gedruckte Veröffentlichungen vor als Beiträge in Anthologien des Frielingverlages und der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte. Dieses allerdings unter dem Pseudonym MATHI GROBE, nach meinem Mädchennamen.

 

 

 

2005 erschien ein erster Gedichtband  "Leben ist Veränderung" 2014 im Selbstverlag  "(irr) wege des Herzens"

 

 

Bei den Sonntagsdichtern schreibe und lese ich unter meinem Namen.

Eines meiner Gedichte:
 
 
                     Herbstspaziergang
       im Sonnenschein am Wald entlang:
       golden flimmernde Birken vor dunkelgrünen Tannen.
       dazwischen rote Töne - 
       hell die Wildkirsche, bräunlich die Blutbuche.
       Unter kahlen Eichen rascheln die Schritte im trockenen Laub.
       Wildrosen - blattlos -
       doch übervoll bestückt mit reifen Hagebutten
       leuchtend in letzter Sonne.
       Herbstliche Schönheit,
       du wirst nicht lange mehr all meine Sinne erfreun - 
       nur wenige kalte Tage voller Regen und Wind, 
       und die kahle, unwirtlichgraue Zeit beginnt!
                                             

                                          

                                                

                     

 
 
 
 
 
 
 
Sind sie interessiert, so bin ich unter Gesine_Jaehnert@web.de zu erreichen.
Copyright 2011 - Sonntagsdichter